SpielRaumSprache

Märchen auf Schusters Rappen

Sie geht weiter!

Zu Fuß von Frankfurt bis Kassel (2017)

Erzählwanderung 2013

Zugegeben, nicht in einem Rutsch. Den Anfang machten zwei wunderbare Wochen im Mai 2013, in jenem Jahr, als die „Kinder- und Hausmärchen“ von Jacob und Wilhelm Grimm ihren 200. Geburtstag feierten.

Damals ging es von Frankfurt bis nach Fulda. Im Jahr darauf schulterte Gudrun Rathke erneut ihre Kiepe und wanderte erzählend von Fulda bis Bad Hersfeld. Und dann ging es zwei Jahre lang nicht weiter.

Nun endlich schnürt sich die Erzählerin Anfang Mai wieder die Wanderschuhe und schwingt sich die Kiepe auf den Rücken. Die ist bestens gefüllt mit Märchen und Sagen. Denn 2017 feiert nun auch die Sagen-Sammlung der emsigen Brüder ihr 200. Jubiläum.

Vier Wochen wird Gudrun Rathke von Bad Hersfeld bis nach Kassel wandern und erzählen. Durch Wald und Feld, an Fulda und Werra entlang, über den Hohen Meißner, durch Städte und Dörfer bis nach Kassel.

Erzählwanderung 2013

Ob beim Korbflechter in Sterkelshausen, in dessen Werkstatt die Kiepe einst hergestellt wurde, bei Frau Holle auf dem Hohen Meißner, auf dem Wochenmarkt in Sontra, in den Filialen der Sparda-Bank, die auf ihrem Weg liegen, im Verweilgarten in Germerode, bei den Bäckersleuten in Wichmannshausen, bei fröhlichen Hühnern in der Nähe von Eschwege oder im Holleum in Hessisch Lichtenau und natürlich in Breitenbach und Niederzwehren, in den Dörfern vor Kassel, wo jene lebten, von denen die Brüder Grimm so viele Märchen hörten.

Logo Sagenhaft - 200 Jahre Deutsche Sagen der Brüder Grimm



Gudrun Rathke erzählt überall, wo ihr Menschen zuhören und gern auch über den Gartenzaun.

Termine der Erzählwanderung 2017

Fotos vom Weg

www.deutsche-maerchenstrasse.com

 

Tagebuch "Auf Schusters Rappen 2013 - 2017" (PDF 16 Mb)

(mit Dank an die Bücherei Kirchditmold und Paul Greim für die digitale Bearbeitung)

HNA-Bericht vom 03.05.2017

HNA-Bericht vom 08.05.2017